Tolkien Tag 2014
Tolkien Tag 2014

Und wieder macht Mittelerde Station in Niedersachsen - ein ganzes Wochenende lang lässt sich Tolkiens Welt hautnah miterleben.
Besucht uns beim V. Tolkien Tag in Hannover
am 11. und 12. Oktober!

Rückblick auf den Tolkientag

Von Angela Jorrens

Nun ist er also vorbei, der 1. Tolkientag in Hannover. Der Tolkienstammtisch Hannover, die Hannohirrim, und ihre Helfer hatten zwei tolle Tage im Gemeindezentrum der Petri-Gemeinde.

Eigentlich fing es schon am Freitagabend an, mit dem Packen der Tüten. Um meinen runden Küchentisch herum ging es sehr schnell. Am Samstag ging es sehr früh los. Ab 8.00 Uhr wurde aufgebaut. So waren wir früh genug fertig, als um 11.00 Uhr die Türen öffneten.

Die Besucher kamen nicht scharenweise, aber stetig. Unsere Vorträge("Tolkien und die Edda" von Carola; "Waffen in Mittelerde" von Oliver oder "Wie ich Minas Tirith angegriffen hätte" von Uli) waren gut besucht. Auch die Lesungen "Der politisch korrekte Herr der Ringe" oder "Thranduil, Erinnerungen eines Waldelben" mit Kerstin kamen gut an. In der "Spiel-Ecke" war das Herr-der-Ringe-Risiko der Renner. Auch das "Hobbit-Spiel" wurde ausprobiert.

Ein bisschen Anlaufzeit brauchte der Stick-Workshop von Heike, aber dann sah man immer wieder neue Besucherinnen sich an einer Tasche versuchen. Dazu kamen noch die mit der Maschine bestickten T-Shirts von Stephanie. Am Samstagnachmittag wurde trotz Regen eine Schwertkampf-Vorführung im Innenhof von Stefan und Helge gezeigt. Bei nassem Rasen nicht ungefährlich.

Die recht schwierige "Tolkien-Klausur" von Alexandra und John mit schriftlichem Teil und interaktivem Teil (Tabu, Montagsmaler und Pantomime) wurde von 4 Teams erfolgreich gemeistert. Der Quiz, der der Tüte beilag, brachte gerade von den jüngsten Teilnehmer wundervolle Antworten. Bei der Frage welche weiteren Namen Gandalf hatte konnten wir lesen: "Das weiß ich nicht, ich bin erst 10. Oder bei der Frage, wie starb Gríma Schlangenzunge: "Der starb nicht, er kam noch rechtzeitig ins Krankenhaus".

Am Sonntag hatten wir einen "Special Gast": Boromir, den Hund unserer Stephanie. Der lockerte noch zusätzlich die Stimmung auf. Die meisten Besucher waren zufrieden und fanden es "gemütlich". Einige kamen deshalb auch beide Tage. Einige wenige fanden den "Film-Anteil" zu gering, aber man kann es nicht jedem recht machen.

Alles in allem sind wir zufrieden und stolz auf unseren 1. Tolkientag.