Tolkien Tag 2014
Tolkien Tag 2014

Und wieder macht Mittelerde Station in Niedersachsen - ein ganzes Wochenende lang lässt sich Tolkiens Welt hautnah miterleben.
Besucht uns beim V. Tolkien Tag in Hannover
am 11. und 12. Oktober!

Berlin, Berlin - wir waren in Berlin!

Ein Bericht von Gudrun

Steffi, Nicole, Christian und ich waren in Berlin zu Gast und hatten eine Menge Spaß und gute, teils aufschlußreiche Gespräche; speziell für mich als "Neuling" war der Kontakt zu den Berlinern eine nette Erfahrung! Ich fand es nur verwunderlich, daß kein DTG-Stand mit den üblichen Infos, Materialien und "Souveniers" vorhanden war (hätte gern meine Flammifer-Bestände ergänzt...).

Die Räumlichkeiten waren klasse: Drei Etagen plus Innenhof in einem alten Haus an der Danziger Straße, alles nett hergerichtet und ausgestattet. Christian hielt seinen Vortrag über das Leben Tolkiens (und war zeitweise der Bewacher des Bücherstandes), auch sein Action-Quiz durfte natürlich nicht fehlen; selbiges fand im Hof statt, unter viel Gelächter und mit davon flatternden Quiz-Zetteln.... Als Ex-Berliner war er übrigensc auch schon am Freitag zum Gala-Stammtisch vor Ort!

Für den Vortrag über "Bräuche der Hobbits" (Christoph Hirsch) und den Workshop "Tengwar in 90 Minuten" (C. Huss / Wedumir) waren wir am Samstag etwas spät dran und den Tanzworkshop (Sa. + So.) unter der Leitung von "Zwei linke Füße" überließen wir gern den "Bewegungsfreudigeren" unter uns, genauso wie das "Improvisationstheater" mit Magy da Silva am Sonntag!

Der Samstag bot noch eine Autorenlesung: Rainer Stecher stellte seine "Atragon-Trilogie" vor (mit meiner Meinung darüber halt ich mich jetzt zurück, erstanden habe ich dieses "Werk" jedenfalls nicht!)

Das absolute Highlight am Samstag war auf jeden Fall das Puppentheater SIROPAX: Der "Herr der Ringe" in 90 Minuten!!! Sie nennen sich das beinfreie Theater (Handpuppen!), bestehend aus den Herren Robert Löhr, Steve Bürk und Christoph Keune. Ich zitiere aus der Beschreibung: "Begleitet Aragorn bei Volkshochschulkursen in Elbisch! Kifft mit Pippin feinstes Auenländer THC! Kämpft mit Bilbo gegen neue EU-Beitritte! Da steppt Gandalf im Kettenhemd und der schizophrene Gollum singt ein Duett mit sich selbst - ein ganzer Abend Friede,Frodo, Eierkuchen!"

Wir haben echt Tränen gelacht! Unter unzähligen Gags, die man kaum wiedergeben kann, nur diese zwei: Sam fordert Frodo auf "give me five", während Gollum mit Ring und Frodofinger im Off verschwindet und zu guter Letzt sang dann Baumbart in Frank-Sinatra-Manier (Melodie: "I did it my way") das "End(t)lied"!

Am Sonntag wiederholte Gernot Katzer auf vielfachen Wunsch den Vortrag "Die Unsterblichkeit der Elben und das Leiden der Menschen" - ganz wunderbar, über diese Gedankengänge und Aspekte muß ich noch viel nachdenken und lesen! Allein diesem Vortrag zu lauschen war toll!

Es folgte noch eine Filmvorführung "Mr. Bliss" (eine russische Produktion, die einige von uns schon kannten); zwischendurch begegnete man sich immer wieder im "Auenland" (Hof) um zu essen und zu klönen...

Gegen 14:30h trafen sich alle zur Abschlußveranstaltung, bei der die "Tänzer" ihr erlerntes Können darboten, in einer "Modenschau" mittelerdische Gewandungen "auf dem Laufsteg" zu bestaunen waren und - was mich ganz besonders freute -, gab Magy "Die sächselnde Elbin" zum Besten - darüber hatte ich mich schon auf der Ring*Con im Oktober ausgeschüttet vor Lachen - großartig!! Nach einigen Abschiedsworten war leider alles schon wieder vorbei und der allgemeine Aufbruch begann.

Es war ein wirklich schönes Wochenende und ein dicker Dank geht noch an die verschiedenen Gefährten, bei denen wir übernachten durften und obendrein mit Frühstück versorgt wurden! Übrigens hielt sich auch in Berlin der Besucheransturm in Grenzen und wir waren uns einig darüber, daß die Tolkientage immer mehr zu "internen" Events werden.

Die Heimreise hatte noch einige Tücken für uns auf Lager; aber davon erzähle ich dann ein anderes Mal...